fruehstueck's

 

kunterbunte
welt!

 

 


Willkommen

in der

BuecherWelt!

 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Beschreibung:

Deutschland im Herbst 2001. Mit der voellig unerwarteten Ablehung ihrer Dissertation steht die ersehnte Karriere der Altertumswissenschaftlerin Miriam Schroeder vor dem Aus. Um wenigstens ihre Miete bezahlen zu koennen, nimmt sie einen Job im Wahlkampfteam der Oppositionspartei an. Deren grosse Vorsitzende aehnelt auf unheimliche Weise der legendaeren Koenigin Berenike, Nachfahrin Alexanders des Grossen.

Auch sie musste einem machtbewussten Herausforderer weichen, der ihrem stolzen Reich den Untergang brachte. Mit ueberraschend aktuellen Strategien der Antike, versucht Miriam ihre grosse Vorsitzende vor einer aehnlichen Niederlage zu bewahren - auch wenn niemand ihre Ratschlaege hoeren will, nicht einmal Thomas Knauer, der Parteistratege, in den sie sich verliebt hat.

 

 

Susanne Fengler

Fraeulein Schroeder

Gustav Kiepenheuer Verlag 3. Auflage 2005

ISBN: 3-378-00655-2

 

Jetzt kaufen bei:
 Amazon.de
 Weltbild.de
 

Nach den ersten Seiten dachte ich mir, oh weh, das war wohl ein Fehlgriff. Doch das sollte sich als Irrtum erweisen. Der Roman wird von Seite zu Seite besser und gibt einen Einblick in die Arbeit der Parteizentrale, wie auch dem Konkurrenzkampf der an Uni's herrscht.

Obwohl nie Namen in diesem Roman genannt werden, weiss man doch sogleich um wenn es sich hier handelt, wen von IHR oder IHM aus-dem-Sueden gesprochen wird. Susanne Fengler gibt einen humorvoll, ironischen Blick hinter die Kulissen der Partei und ihrem Wahlkampf. Eigentlich sollte es uns "Himmelangst" werden wie "menschlich" dort gearbeitet wird.

Auch ist die Paralelle von dem Gedicht "Haar der Berenike" von Kallimachos, und der "Grossen Vorsitzenden" unuebersehbar. War die "Haarpracht" doch immer wieder ein Thema in Deutschland, bis ein Haarstylist, aus Wahltaktischen Gruenden, IHR Haar telegen zurechtschnitt.

Wer sich ein wenig fuer Politik interessiert und auch der Griechischen Geschichte nicht ganz abgeneigt ist, sollte diesen satirischen Roman von Susanne Fengler unbedingt lesen. 

Sandra, 28.08.2008

 
zurueck zur Buecherwelt                                                                                                                  Uebersicht Romane, Schmoeker